Sie befinden sich hier: Sondertermine » Workshops

Workshops: Von Profis lernen

Unsere Workshops stehen unter dem Motto "Von Profis lernen". Externe Fachleute behandeln hier umfassend und unter intensiver Einbindung der Teilnehmer ausgewählte gestalterische oder auch technische Fragen. In der Regel finden die Workshops eintägig (samstags) statt, gelegentlich auch zweitägig an einem Wochenende. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die verfügbaren Plätze stehen vorrangig Klubmitgliedern zur Verfügung. Eventuell danach noch verfügbare Plätze werden Klubgästen angeboten.

 

 

Für 2017 sind folgende Workshops in Planung:

 

Samstag, 19. August 2017

"Elektronischer Filmschnitt - Hardware und Software"

In diesem Workshop geht es um technische Fragen rund um den Videoschnitt und die Videonachbearbeitung.

Kaum haben sich die hoch auflösenden Video-Formate wie HDV bzw. AVCHD im anspruchsvolleren Amateurbereich etabliert, geht die Entwicklung bereits mit hohem Tempo weiter in Richtung UHD und 4K (im Profi-Bereich arbeitet man unterdessen schon mit 8K und 16K). Mit jedem neuen Entwicklungsschritt türmen sich für den Hobbyfilmer neue (und alte) Fragen auf: Auf welche neuen Standards muss ich mich einstellen? Die zu verarbeitenden Datenmengen werden immer größer; schafft mein Computer das noch? Wenn nicht, wie müsste dann ein neuer Computer ausgelegt sein? Ist mein bisheriges Schnittsystem noch geeignet? Passen meine übrigen Geräte (Kamera, Monitor, Rekorder usw.) noch zu den gestiegenen Ansprüchen? usw.

Wer mit solchen Fragen in einen "normalen" Computerladen geht, gewinnt eher im Lotto als dort einen in Sachen Filmschnitt kompetenten Berater zu finden. Bürokommunikation ist eben etwas ganz anderes als elektronischer Filmschnitt. Hier ist der Fachmann gefragt, der sich von morgens bis abends mit nichts anderem beschäftigt als Filmschnitt. Genau das trifft auf unseren Referenten zu: Frederik (Fred) des Vries, Spezialist für Computer und Schnittsysteme, speziell für EDIUS. Nach einer ersten Einführung in die Thematik wird er sich in dem Workshop vorrangig an Fragen orientieren, die die Teilnehmer vorher eingereicht haben. Das schließt auch die Beantwortung von sogenannten "einfachen" Fragen ein wie z.B.: Wie organisiert man ein Filmprojekt in seinem Computer? Was sollte ich beim Kauf eines neuen Schnittsystems beachten? Was muss mein Schnittsystem unbedingt können? Welche Schnittsysteme empfehlen sich, wenn ich nicht "in die Cloud" will? usw.

Ort: AWO Begegnungsstätte Brandenberger Str. 3-5, 41065 Mönchengladbach.
Zeit: Samstag (ganztägig)
Teilnahmebeitrag: 25,00 Euro
Anmeldung: Der Workshop ist ausgebucht.

 

"Die technische Seite des Tons" (3. Wiederholung)

In Theorie und Praxis werden Grundfragen der Tontechnik behandelt, die den meisten Filmern immer wieder Kopfschmerzen bereiten: Welches ist das richtige Mikrofon für welchen Zweck? Wie spricht man einen Kommentar und wie nimmt man ihn auf? Wie trifft man den richtigen Pegel? Wie wird der Ton richtig abgemischt? Wie vermeidet man Übersteuerungen? Welche Möglichkeiten der Nachbearbeitung gibt es (z.B. Optimierung des Kommentars)? Wie kann man Tonfehler noch nachträglich korrigieren? usw.

Referent: Harald Roebers, Inhaber "Sound Cut Studio"

 

"Storytelling – vom Geschehen zur Geschichte" (Wiederholung)

Filmemachen heißt Geschichten erzählen. Das gilt nicht nur für den Spielfilm, sondern ebenso auch für die Reportage und den Dokumentarfilm. Aber wie macht man das? Wie entwickelt man aus einem Thema eine (für das Publikum!) interessante und/oder spannende Geschichte? Der Referent liefert dazu die theoretischen Grundlagen und lässt uns an seinem großen Erfahrungswissen teilhaben. Mit Hilfe von professionellen Beispielen, aber auch anhand von Filmprojekten der Teilnehmer zeigt er auf, wie man – von der Recherche, über den richtigen Aufbau bis hin zum überlegten Filmschluss – zu einer wirkungsvollen (Film-)Geschichte kommt.

Referent: Dr. Guido Vogt, freier Video-Journalist und TV-Trainer

 

"Das Interview" (Wiederholung)

Vor allem in Reportagen und Dokumentarfilmen verwenden auch Amateure zunehmend Interviews bzw. Statements als Gestaltungsmittel (O-Ton). Ein ausgewiesener Experte wird uns für alle damit zusammenhängenden Fragen zur Verfügung stehen wie z.B.: Vorbereitung eines Interviews, Kameraführung beim Interview, Gesprächsführung und Fragetechnik, Einbau eines Interviews bzw. eines Statements in einen Film (evtl. auch in einen Kommentar) usw.

Referent: Dr. Guido Vogt, freier Video-Journalist und TV-Trainer

 

"Farb- und Helligkeitskorrektur" (Wiederholung)

Im professionellen Film ist die Endversion eines Filmes ohne Farb- und Helligkeitskorrekturen gar nicht vorstellbar. Unentwegt müssen aufeinander folgende Einstellungen (Clips) farblich angepasst und/oder Helligkeitsunterschiede ausgegeglichen werden. Dass dies für die Teilnehmer zukünftig kein "fremdes Land" mehr sein wird, dafür sorgt dieser Workshop. Anhand von Filmmaterial der Teilnehmer wird an mehreren Schnittplätzen geübt, wie man Farbdifferenzen und Helligkeitsunterschiede korrigiert bzw. angleicht.

Referent: Rainer Gilhofer, Mediengestalter, Technik-Spezialist bei der Deutschen Welle (u.a. zuständig für die Einweisung und technische Unterstützung der Video-Journalisten)

 

"Texten – Der richtige Kommentar zum Bild"

Die meisten Filmbilder "schreien" nach zusätzlicher bzw. ergänzender Information. Dies gilt besonders für den Dokumentarfilm und die Reportage. Aus diesem Grund muss sich der Filmemacher zunächst einmal sachkundig machen (Recherche). Doch dann gehen die Probleme erst richtig los: die richtige Dosierung des Textes, das richtige Timing, der richtige Sprachstil, das richtige Sprechen usw. In Übungen lernen die Teilnehmer, ihre Texte zu optimieren.

Referenten: Dr. Guido Vogt, freier Video-Journalist und TV-Trainer, und Gerhard Comelli vom Filmklub "Objektiv"